Der OÖ Dachshundeklub

 

 

Hier finden Sie die Geschichte der Entstehung – Aufbau – und Führung des Verein in den letzten Jahrzehnten.

Die Sektion OÖ des Österreichischen Dachshundeklubs wurde am 5. Oktober 1929 in Attnang Puchheim unter ihrem ersten Obmann Forstrat Dipl. Ing. Arthur Marschner gegründet. Als Sitz der Sektion wurde damals die Landeshauptstadt Linz gewählt und die Sektion gilt seit dieser Zeit als selbstständiger, rechtsfähiger Verein mit eigenen Satzungen im Sinne des OÖ. Vereinsgesetzes.

 

Die Struktur der Mitgliederzusammensetzung der Sektion OÖ des ÖDHK hat sich in den letzten 25 Jahren sehr verändert und den Verein vom Zucht- und Begleithunde- zu einem Jagdgebrauchshundeverein gewandelt.

Derzeit sind von den 200 aktiven Mitgliedern der Sektion OÖ ca. 200 Jäger, die alle einen dem OÖ Jagdgesetz und der Brauchbarkeitsordnung entsprechend geprüften Dachshund in ihren Jagdrevieren führen.

Die Sektion OÖ des ÖDHK bietet ihren Mitgliedern ein umfangreiches Ausbildungsprogramm, das mit Junghunde Führerkursen, einem Übungsprogramm zur Vorbereitung und Ablegung der Anlageprüfungen, die der OÖ Brauchbarkeitsordnung entsprechen, an.

Erfahrene Leistungsrichter und zwei Leistungsrichteranwärter stehen den Sektionsmitgliedern zur Beratung in allen Belangen der jagdlichen Ausbildung zur Verfügung.

Download
75 Jahre ÖDHK Sektion OÖ
75-Jahre-OÖDHK00011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.2 MB