Übungen und Prüfungen in der Sektion OÖ

Warum Prüfungen?

 

Die Prüfungen haben den Zweck, die jagdlichen Anlagen und Leistungen unserer Dachshunde nach den Regeln waidgerechter Jagd festzustellen, zu werten und zu pflegen.

Die hierbei gezeigten Leistungen werden erfasst um die Auslese für die Zucht zu erleichtern.

 

 

 

 


Der Dackel -                       ein verlässlicher  Partner

Die Schweißarbeit


Leistungszeichen

SCHF - "Schußfestigkeitsprüfung"

als erstes wird beim Junghund die  -Schussfestigkeit-  überprüft. Dies ist die Voraussetzung für alle weiteren Prüfungen.

SP - "Spurlautprüfung"

ab einem Alter von 6 Monaten kann der Junghund die Spurlautprüfung ablegen. Bei dieser Prüfung wird die Veranlagung, der frischen Gesundspur eines Hasen lauthals zu folgen ohne dabei den Hasen zu sehen, überprüft.

APoE / APuE - "Anlagenprüfung"

ab einem Alter von 9 Monaten kann der Dachshund die Anlagenprüfungen ober und unter der Erde ablegen. Bei diesen Prüfungen werden die jagdlichen Anlagen des Dachshundes bei der Schweißarbeit und beim Stöbern sowie der Gehorsam und seine Eignung als Jagdhund unter der Erde überprüft.

WA - "Wasserarbeitsprüfung"

ab einem alter von 9 Monaten kann der Dachshund unter Beweis stellen, dass er die Anlage und Fähigkeit besitzt, geschossenes Niederwild (Federwild) aus dem Wasser zu bringen. Ein wesensfester Hund ist meist auch ein wasserfreudiger Hund.

JEB - "Jagdliche Eignungsprüfung unter der Erde" (Fuchs oder Dachs)

Das Leistungszeichen wird vom ÖDHK oder der Sektion durchgeführt. Bei der JEB soll der Dachshund seine Verwendbarkeit bei der Bodenjagd unter Beweis stellen. Dies wird von einem anerkannten Leistungsrichter des ÖDHK  durchgeführt. Zusätzlich sind zwei mit der Bodenjagd vertraute Jagdscheininhaber als Zeugen heranzuziehen. Dies geschieht im Zuge der Jagd.

VGP- "Vollgebrauchsprüfung"

hat der Jagdhund seine jagdliche Ausbildung abgeschlossen, besteht die Möglichkeit der Vollgebrauchsprüfung. Die Vollgebrauchsprüfung schöpft die Gebrauchsmöglichkeiten des Dachshundes voll aus. Sie ist deshalb die am höchsten zu bewertende Prüfung und gibt mit der Vielseitigkeit ihrer Prüfungsfächer ein Bild der umfangreichen Verwendungsmöglichkeiten dieser Jagdhunderasse.

SSP - "Sonderschweißprüfung"  ( ÖDHK oder ÖJGV )

weiters besteht noch die Möglichkeit den Hund bei Schweiß- und Spezialschweißprüfungen des eigenen oder anderer Verbandsvereine zu führen.

Stehzeit mind.15 St., künstliche Schweißfährte, 1/4L Schweiß

 



Bankverbindung der Sektion OÖ

IBAN: AT95 3406 8000 0020 7738