ACHTUNG!

 

WICHTIG FÜR ALLE ZUCHTHUNDE 

 

DNA-Profil-Identifikation: Nach ÖDHK-Vorstandsbeschluß vom 7.10.2017 ist ab 1. März 2018 die DNA-Profil-Identifikation nach ISAG2006-Norm für alle Dachshunde die sich in Zuchtverwendung befinden, bindend vorgeschrieben. Bitte lassen Sie von Ihren in Frage kommenden Hunden – also auch älteren  und bereits in in Zuchtverwendung gestandenen Hunden bei Ihrem Tierarzt eine EDTA-Blutprobe machen, von der dann in entsprechenden Fachlabors wie Feragen, Laboklin oder Generatio das DNA-Profil-Attest angefertigt wird. Bitte nehmen Sie auch die Ahnentafel mit, da die wesentlichen Hunde-Daten auf dem Attest angeführt werden müssen. Diese Untersuchung ist einmalig durchzuführen und gilt für diesen Hund lebenslang. Die Blutprobe hat viele Vorteile da von dieser einen Probe div. genetisch veranlagte Erkrankungen wie crdPRA oder Glasknochenkrankheit aber auch viele andere Anlagen (Merle-Gen) auch später noch befundet werden können.

Natürlich läßt sich auch die korrekte Abstammung damit besser nachweisen. Ist der Chip plötzlich nicht mehr leserlich, ist die Identifikation für den neuen Chip besser nachzuweisen (z. B. im Versicherungsfall), da ja jede Blutprobe so einmalig wie ein Fingerabdruck ist. Bei jeder Deckmeldung ist ab 1. März 2018 so wie bisher, alle Leistungsnachweise und Augenatteste auch eine Kopie des DNA-Profils mitzusenden und dies wird bei den Welpen in der Ahnentafel vermerkt. Der DNA-Profil-Nachweis gilt sinngemäß auch für ausländische Deckrüden. Soferne das Attest im Mutterland des Rüden wie beim DTK nicht ohnehin bindend vorgeschrieben ist, planen Sie bitte das ein und teilen Sie es rechtzeitig dem Rüdenbesitzer mit damit er ein entsprechendes Attest (s. o.) für seinen Rüden anfertigen läßt.

 

Alles zum Thema DNA ist auch unter den nachstehenden Links nachzulesen

LABOGEN

FERAGEN (alles über genetische Veterinärdiagnostik)

GENOMIA

 

Zuchtbuchführer Michael Schindler